Maibock-Schaschlik nach Badner Art

Gerhard Volk
Gerhard Volk
22.12.2021
Rezept ausdrucken
Maibock-Schaschlik nach Badner Art
Für 4 Personen
Kategorien: Grillen · Fleisch · Wild

Für die Maibock-Schaschlik-Marinade

2 g
Wacholder
4 g
Rosmarinnadeln
2 g
Piment
2 g
Pfeffer, schwarz
8 g
Salz
4 g
Senfkörner
4 g
Pimentón de la Vera
40 g
Wildbart-Rum
40 g
Rapsöl

Für das Schaschlik

600 g
Maibock-Keule ohne Knochen
200 g
Vesperspeck
200 g
Pflaumen, getrocknet
100 g
Zwiebeln, geschält
200 g
Schmand
100 g
Preiselbeeren aus dem Glas
Würzen mit Salz und Cayenne

Zubereitung:

1

Für die Marinade Wacholder, Rosmarin, Piment und Pfeffer fein mahlen, Salz, Senfkörner und das Paprikapulver untermischen. Die Gewürze mit dem Wildbart-Rum und dem Rapsöl zu einer Marinade verrühren. Jetzt Maibock-Keule und Vesperspeck in Stücke von etwa 3 Zentimeter Kantenlänge schneiden und zusammen mit den gedörrten Pflaumen und der Marinade vermischen. Über Nacht abgedeckt im Kühlschrank marinieren lassen.

2

Am nächsten Tag wird’s spießig. Wenn Ihr Holzspieße nehmt, wässert die Dinger für gut 30 Minuten. Jetzt die Zwiebeln grob in Spalten schneiden und alle Zutaten abwechselnd auf den Spieß stecken: Zwiebel, Fleisch, Pflaume, Speck – und wieder von vorn …
Für die Sauce Schmand und Preiselbeeren vermischen, mit Salz und Cayenne würzen. Kalt stellen, fertig. Heizt Euren Grill auf knapp 200 Grad auf. Am besten wird das Schaschlik, wenn Ihr es nicht direkt über das Feuer legt, sondern auf der indirekten Zone des Grills fliegend gart. Wie das geht, zeigt das Foto links. Nach etwa 10 bis 15 Minuten Grillzeit haben Eure Spieße eine Kerntemperatur von 52 bis 58 Grad und sind perfekt! Die Spieße vom Grill nehmen, kurz ruhen lassen, dann mit einem Messer vom Spieß schneiden und mit dem Preiselbeer- Schmand servieren.

Über mich
Gerhard Volk

Gerhard Volk

Gerhard Volk am Grill – das ist wie Thomas Gottschalk bei Wetten, dass…? Eine Idealbesetzung! Gerhard ist immer bestens vorbereitet, nie auf den Mund gefallen und bekennender Perfektionist. Im Weinparadies Durbach findet sich seine Grillakademie. Zwischen den Weinbergen empfangen er und seine Frau Maria „Ria“ Bruder Grillschüler von nah und fern. Immer dabei: beste Unterhaltung, herzliche Gastfreundschaft und ganz viel Humor.