0781 / 919705-0

Was für ein Komm-Back!

7.1 2021 // Leseprobe aus Ausgabe 28

Was für ein Komm-Back!

Rauer Schwarzwald schön und gut – Lisa Rudiger, Ulf Tietge und sein Team kennen aber auch die süßen Seiten der Heimat und zeigen sie gern. Ihr Versprechen: Mit Schwarzwald Reloaded 3 kriegst du alles gebacken!

Schwarzwälder Kirschtorte, Zwetschgenkuchen, Rhabarber-Tartelettes und Beeren-Cupcakes: Backen ist so vielfältig wie das Jahr – und das gerade im Schwarzwald. „Ein Backbuch muss dieser Tatsache einfach gerecht werden!“ Als Anspruch stand das für Ulf Tietge felsenfest, noch bevor sich die Idee zur süßen Fortsetzung der Schwarzwald-Reloaded-Reihe konkretisierte. Seine Mitherausgeberin antwortete: „Kein Problem!“ Na, dann kann’s ja los gehen!

Schon in unserer Frühlingsausgabe (#heimat 25) zeigte Lisa Rudiger, wie erfrischend saisonal das Bäcker-, Konditoren- und Patissiers- Handwerk im Schwarzwald ist. Mit dem Rot und Grün von Erdbeere und Rhabarber und der vollen Ladung Geschmack durchflutete die fernseherfahrene Chocolatière unser Heft. Das Feedback von allen Seiten: „Davon brauchen wir mehr!

Ein hungriges Team

Wie gut, dass Schwarzwald Reloaded 3 schon bald in der Mache war. Lisa kreierte, durchstöberte und verfeinerte Rezepte, was das Zeug hielt, stimmte sie mit den vielen Schleckermäulern bei uns im Verlag ab und Projektleiterin Jana Vuckovic packte ihre Sachen für die vielen, vielen Shootings, entwickelte leckere Layouts mit Teamleiterin Tina Fischer und besprach die Foto-Ideen mit Dimitri Dell. Und dann nichts wie los auf die Jagd nach den süßesten Versuchungen des ganzen Schwarzwalds!

Könner an Kuchen, Cupcakes und Co.

Als dritter Teil der Schwarzwald-Reloaded-Buchreihe sollte das neue #heimat-Backbuch seinen Vorgängern in nichts nachstehen. Im Gegenteil: Wir haben die Latte mit Freuden richtig hoch gelegt: „Es geht um nichts Geringeres als die besten Genusstraditionen des Schwarzwalds“, sagt Ulf Tietge. Genauso wie für die ersten beiden Bände haben wir deshalb eine Auswahl an Spitzenkönnern gefunden, die nicht nur den ganzen Schwarzwald repräsentieren, sondern auch seine Geschmackspalette voll abdecken. Darunter neben unserer Mitherausgeberin und Hauptautorin Lisa Rudiger mit ihrer Chocolaterie Lisa in Titisee-Neustadt auch Walburga Rombach vom Café Goldene Krone in St. Märgen und Karl-Heinz Müller vom Berghotel Mummelsee. Walburga Rombach belohnt unsere Buchidee etwa mit einer umwerfenden Holunderblütentorte und der Schneeflockentorte, einer exklusiven Eigenkreation. Karl-Heinz Müller hat uns das Rezept für seine leckere Schwarzwälder Kirschtorte verraten und ergänzt den vollen Gabentisch passend zur Jahreszeit um Zwetschgen-Datschi vom Blech.



Den herzhaften Seiten des Backens nimmt sich allen voran Francesco d’Agostino vom Gioias in Rheinau an. Eines seiner Rezepte: die lateinamerikanische Spezialität Polvorosa in Schwarzwälder Version. Süß bei ihm: Windbeutel mit Fichtencreme und Kirschen!

Nicht weniger spannend klingen die weiteren Kreationen der Patissiers und Konditoren, die wir für unser Buchprojekt begeistern konnten, wie Freiburgs Muffin-Queen Anja Spittel von Homemade Sweets, Dorothea Steffen von Steffens Feines in Oberkirch und Marina Wiehl von Süße Gaumenfreuden in Herbolzheim: Schwarzwälder Kirsch-Eclairs, Maronenkuchen mit Schoko-Maronen-Sahne und Black Forest Cupcakes. Wartet mal, bis Ihr die Fotos erst seht! Von Lisa kommen auch die Rezepte, die Ihr als kleinen Vorgeschmack auf den folgenden Seiten findet.

Pure Freude am Backen!

Backen ist Trend – klar. Wie man den Rezeptbildern ansieht, genauso den Making-of-Fotos und in der Backschule von Lisa rüberkommt, ist Backen aber vor allem eins: pure Freude. Unser Team erlebte das auf dem Weg zu den süßesten 288 Seiten des Schwarzwalds. Und wir glauben jetzt, was uns Lisa sinngemäß am Anfang versprochen hat: „So kriegt Ihr den Schwarzwald gebacken!“

  

Du bist angesteckt vom #heimat-Fieber und willst keine Ausgabe verpassen?

#heimat im Abo

Zurück


Weitere Beiträge

Die Camping-Challenge

Die Camping-Challenge

Frische Luft macht Hunger. Ein Glück, wenn man als Camper eine mobile Küche direkt im Kofferraum hat – ein ausgetüfteltes Gimmick, das sich ein paar Schwarzwälder Freunde ausgedacht haben.

Weiterlesen